Entwicklungskonzept

Grundlage für die Aufnahme des Landkreises Tübingen in das PLENUM-Förderprogramm des Landes Baden-Württemberg war unter anderem die Ausarbeitung eines Regionalen Entwicklungkonzeptes (REK). Dieses vermittelt die Philosophie von PLENUM im Landkreis Tübingen und zeigt den organisatorischen Rahmen des Projektes auf.
Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem erfolgreichen Regionalentwicklungskonzept war der Fachtag des Landkreises am 16.11.2012. Mit über 120 Teilnehmern zeigte dieser ebenso wie die mit 180 Personen besuchte Informationsveranstaltung zum Thema PLENUM und Landschaftserhaltungsverband am 15.11.2011 das große Interesse der Bevölkerung an der Errichtung von PLENUM Landkreis Tübingen. Der Fachtag diente vor allem dazu, gemeinsam mit den regionalen und örtlichen Akteuren die Ausgangssituation und die Möglichkeiten von PLENUM Landkreis Tübingen aufzuarbeiten. In sechs Arbeitsgruppen wurde diskutiert, vielfach wurden auch bereits Ideen eingebracht:

  • Landbewirtschaftung
  • Forstwirtschaft und erneuerbare Energien
  • Vermarktung
  • Tourismus und Naherholung
  • Naturschutz
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung

In den Arbeitsgruppen wurde herausgearbeitet, welche Zielsetzungen im Landkreis Tübingen im jeweiligen Bereich verfolgt werden sollen, welche Stärken und Schwächen bestehen und welche Chancen und Risiken mit der vorgeschlagenen Entwicklung verbunden sind.
In allen Arbeitsgruppen wurden auch die Möglichkeiten erkundet, wie Menschen mit Behinderung, mit psychischen Erkrankungen und / oder Langzeitarbeitslose in den Entwicklungsprozess eingebunden werden können und wie Kooperationen mit sozialen Trägern aussehen können.
Das REK wurde im März 2013 veröffentlicht und stellt einen Handlungsrahmen für die erste PLENUM-Förderperiode (2013-2020) dar.
Diese und weitere Informationen finden Sie im Regionalen Entwicklungskonzept (520,2 KiB).

Seite drucken nach oben