PLENUM-Fortschreibung

Beim PLENUM-Fachtag am 19.11. im Landratsamt Tübingen haben sich über 120 regionale Akteure aus unterschiedlichsten Bereichen getroffen und ihre Ideen für die nächsten 5 Jahre PLENUM (2020-2025) ausgetauscht. Damit beweist der Landkreis eindrücklich, dass dieses Förderprogramm hier auf anhaltendes Interesse und eine Umsetzung mit Herzblut trifft. Ulrich Gehrlein vom Institut für Ländliche Strukturforschung (IfLS), Siegfried Demuth vom Institut für Botanik und Landschaftskunde und Vera Reifenstein vom Umweltministerium Baden-Württemberg bilanzierten die bisherigen PLENUM-Jahre und lobten die erzielten positiven Auswirkungen auf Naturschutz und Regionalentwicklung ausdrücklich. Anschließend wurde in fünf verschiedenen Arbeitsgruppen zu den Themen Zukunftsfähige Streuobstwiesen, Nachwuchsgewinnung Streuobst, Genuss-Tourismus, regionale Vermarktung und Lichtwald/Waldweide rege diskutiert und Handlungsansätze für die nächsten Jahre PLENUM erarbeitet.       Vielen Dank für Ihr Mitwirken! Die wichtigsten Informationen vom PLENUM-Fachtag können Sie hier nachlesen:
Bilanz der bisherigen PLENUM-Jahre und Ablauf der PLENUM-Fortschreibung (6,342 MiB)
Inhalte der Arbeitsgruppen (613 KiB)         Die VIELFALT-Geschäftsstelle wird nun die Ergebnisse des Fachtages aufbereiten, diese werden in die Fortschreibung des Regionalen Entwicklungskonzepts (REK) einfließen (die Erstfassung von 2013 war Grundlage der Bewerbung des Landkreises Tübingen für die PLENUM-Förderung). Das neue REK wird die VIELFALT-Geschäftsstelle dann bis Ende März 2020 fertigstellen. Dieses Konzept wird - zusammen mit der „Halbzeitevaluation“ von IfLS und Institut für Botanik und Landschaftskunde - dem Umweltministerium die nötigen Grundlagen liefern, um über eine 5-jährige Verlängerung der PLENUM-Förderung im Landkreis Tübingen ab 2020 entscheiden zu können.